Camerata 21

Musik für Stimme und Flöte / Saxofon


Im 21. Jahr des 21. Jahrhunderts ist der Name Camerata 21 regelrecht Programm. Das erfrischende Duo aus Stimme und Holzblasinstrumenten bietet ein kommunikatives Programm für den kleinen und großen Rahmen. Als mobiles Ensemble bieten die Musikerinnen in diesem Jahr auch open-air- Konzerte in Gärten und Höfen.

Den Kern der Camerata 21 bilden die Mezzosopranistin Barbara Hesse- Bachmaier und die Querflötistin und Altsaxofonistin Monika Olszak. Mit Witz und Freude, mit Charme, einem Schuss Chaos sowie einer Portion Dramatik präsentieren die beiden Musikerinnen Programme wie Ein Frauenleben in Tönen: Wonne, Wahn und Wirklichkeit oder Frauen machen Furore.


Der Ensemblename ist inspiriert von der camerata fiorentina im Florenz des 16. Jahrhunderts, einem lockeren Kreis von Philosophen, Dichtern und Musikern. Ein Merkmal der camerata ist die Monodie, ein einstimmiger Gesang, der dezent begleitet wird. Diese Tradition greift die camerata 21 auf mit den zwei schlichten Solostimmen im Raum und überträgt sie auf Musik vom 16. bis zum 21. Jahrhundert. Immer wieder entstehen bei diesem Ensemble interdisziplinäre Projekte im Sinne der camerata, z.B. die Vertonung von Texten einer Literatin durch eine Komponistin, oder Improvisationen zu ausgestellter Kunst.

Eindrücke davon finden Sie auf meinem YouTube-Kanal
https://www.youtube.com/channel/UC2A9yhir1HK_i4avd3KraRw.

Pressestimmen:

"Witz und mitreißender Rhythmus veranlassten die Zuhörer zu begeistertem Beifall, der auch den kongenialen Musikerinnen galt." (Neue Musikzeitung)

„...die Mezzosopranistin Barbara Hesse-Bachmaier und Monika Olszak (Flöte/Saxophon) erwiesen sich als kongeniales Duo. Einzigartige Arrangements alter Tondichter und Stücke zeitgenössischer Komponistinnen und Improvisationen.“ (Rhein-Main-Presse)

„Schonungslos furios“ (Donaukurier Juli/2018)


Referenzen:

• Tonkünstlerverband DTKV
• Münchner Gesellschaft für Neue Musik (MGMN)
• GEDOK München (größte und traditionsreichste interdisziplinäre Künstlerinnenorganisation in Deutschland)
https://www.kulturkanal-ingolstadt.de/Sendung/S20180712/Schonungslos-furiose-Goethe-Vertonungen (Sendung Kulturkanal Ingolstadt, Konzert in Vierer-Besetzung in Ingolstadt)

Monika Olszak, Querflöte, Altflöte, Altsaxofon, München; geboren in Bremen; studierte Klassik und Jazz an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Unterricht und Workshops bei Martina Wahn, Klaus Holsten, Robert Dick, Leszek Zadlo, Klaus König, Barry Harris und anderen. Konzerte und CD– Aufnahmen als Querflötistin und Saxofonistin mit verschiedenen Ensembles in Klassik, Neuer Musik und Jazz. Aufnahmen mit eigenem Quartett: CD „Flute Flash Quartett“, CD „April“. Auszeichnung mit dem Stipendium des Berklee College of Music. Internationale Konzerttätigkeit. Rege Tätigkeit als Musikerin und Musikpädagogin. https://www.monika-olszak.de